AP Kinesiologie

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass wir wissen was wir brauchen. Es ist wie ein innerer Schatz. Wird dieser Wert wahrgenommen, können wir uns entfalten und uns von innen heraus selber stärken. Durch die Anwendung der Kinesiologie, mit deren verschiedenen Mittel und Methoden, werden diese Selbstheilungskräfte gestärkt.

Kinesiologie bedeutet aus dem griechischen übersetzt «die Lehre der Bewegung» – die Wechselwirkung von Körper, Geist und Seele. Sind alle Dimensionen im Einklang, kann die Energie fliessen. Die innere Kraft ist wie ein Anker zu seinem Selbst. Es gibt Vertrauen in das eigene Leben, den eigenen Instinkt, der eigenen Intuition. Diesem inneren Kompass zu vertrauen haben viele Menschen verlernt. Es kommen Blockaden auf, weil sich der Kopf und das Herz nicht einig sind – Energiebahnen (Meridiane) blockieren. Solche Blockaden werden von Klienten oft durch äussere Symptome bemerkt, so wie: Schmerzen in diversen Erscheinungsformen, Müdigkeit, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Konzentrationsprobleme, Allergien, usw. Da die Symptome aber «nur» Ausdruck eines tiefer liegenden Themas sind, ist es wertvoll durch die Kinesiologie die Wurzel der Blockade zu finden und alle Dimensionen in eine Balance zu bringen

Im Konzept der Kinesiologie sind jedem Organ Emotionen zugeordnet, welche durch die Meridiane ein Netz von Energiebahnen im ganzen Körper bilden. Diese Erkenntnisse stammen aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). In der westlichen Medizin wird das Konzept jedoch auf das Wissen der Anatomie, Physiologie und Pathologie gestützt. Durch Richard D. Utt wurden diese beiden Konzepte aus der östlichen und der westlichen Medizin verknüpft. Daraus entstand der Begriff AP Kinesiologie (Applied Physiologie). Es ist ein einzigartiges, vernetztes und wundervolles Konzept mit dem Unbewussten zu arbeiten, weil es die Selbstheilungskräfte auf eine sanfte Weise aktiviert.